• delivery not-avaliable
    Anfrage
  • delivery not-avaliable
    Rückruf
  • delivery not-avaliable
    Ansprechpartner
    avatar

    Marco Hogenmüller

    mhogenmueller@muenker.com

    +49 (0) 2265/9986-601

    avatar

    Pascal Nimczyk

    pnimczyk@muenker.com

    +49 (0) 2265/9986-603

    avatar

    Kleo Kaliwa

    kkaliwa@muenker.com

    +49 (0) 2265/9986-602

    avatar

    Tobias Knipp

    tknipp@muenker.com

    +49 (0) 2265/9986-604

    avatar

    Waldemar Profatilo

    wprofatilo@muenker.com

    +49 (0) 2265/9986-605

  • delivery not-avaliable
    Öffnungszeiten

    Beratung und Verkauf

    Montag bis Freitag: 08:00 - 12:00 Uhr

    13:00 - 16:30 Uhr

    Abholung nach Anmeldung

    Montag bis Freitag: 07:00 - 14:00 Uhr

  • delivery not-avaliable
    Routenplaner

    Gewerbeparkstraße 19 51580 Reichshof-Wehnrath

AGB

Allgemeinen Geschäftsbedingungen für Unternehmer (B2B) | Verbraucher (B2C)

Allgemeine Geschäftsbedingungen Unternehmer (B2B)

1. Geltungsbereich

Für alle Bestellungen über unseren Online-Shop durch Unternehmer gelten die nachfolgenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB). Unternehmer ist jede natürliche oder juristische Person oder eine rechtsfähige Personengesellschaft, die bei Abschluss eines Rechtsgeschäfts in Ausübung ihrer gewerblichen oder selbständigen beruflichen Tätigkeit handelt.

2. Vertragspartner

Auf Grundlage dieser AGB kommt zwischen dem Kunden und

der Münker Metallprofile GmbH

vertreten durch den Geschäftsführer Frank-­Udo Münker

Adresse: Gewerbeparkstraße 19, 51580 Reichshof
Tel: 02265/9986-600
E­mail­-Adresse: info@muenker.com

Handelsregister: Siegburg
Handelsregisternummer: HRB 10402,
nachfolgend Anbieter genannt, der Vertrag zustande.

3. Vertragsgegenstand

Durch diesen Vertrag wird der Verkauf von Neuwaren und Sonderposten über den Online Shop des Anbieters geregelt. Wegen der Details des jeweiligen Angebotes wird auf die Produktbeschreibung der Angebotsseite verwiesen.

4. Vertragsschluss

4.1 Der Vertrag kommt ausschließlich im elektronischen Geschäftsverkehr über das Shop­System zustande. Dabei stellen die dargestellten Angebote eine unverbindliche Aufforderung zur Abgabe eines Angebots durch die Kundenbestellung dar, das der Anbieter dann annehmen kann.

4.2 Der Bestellvorgang zum Vertragsschluss umfasst im Shop­System folgende Schritte:

Auswahl des Angebots in der gewünschten Spezifikation (Größe, Farbe, Anzahl)

Einlegen des Angebots in den Warenkorb

Betätigen des Buttons 'zur Kasse gehen'

Eingabe der Rechnungs­ und Lieferadresse

Auswahl der Bezahlmethode

Überprüfung und Bearbeitung der Bestellung und aller Eingaben

Akzeptieren der AGBs durch Setzen eines Häkchens

Betätigen des Buttons 'zahlungspflichtig bestellen'

Bestätigungsmail, das Bestellung eingegangen ist

4.3 Die Bestätigung des Zugangs der Bestellung erfolgt per E-Mail. Diese automatisch erstellte und versandte Bestellbestätigung stellt keine entsprechende rechtsverbindliche Erklärung dar. Der Anbieter ist berechtigt, das Vertragsangebot des Kunden innerhalb von drei Werktagen nach dessen Eingang anzunehmen. Die Annahme kann mit der Zusendung einer Auftragsbestätigung erklärt werden. Der Vertrag kommt auch durch die Zusendung der Ware oder Erbringung der Dienstleistung zustande.

5. Speicherung des Vertragstextes

Der Vertragstext und die Bestelldaten werden vom Anbieter gespeichert. Der Kunde hat keine Möglichkeit selbst direkt auf den gespeicherten Vertragstext zuzugreifen. Alle relevanten Bestelldaten und die AGB werden dem Kunden per E-Mail zugesandt. Die AGB kann der Kunde zudem jederzeit auf der Website www.trapezblech-muenker.com/agb einsehen und ausdrucken.

6. Preise, Versandkosten

Alle Preise sind Endpreise und enthalten die gesetzliche Umsatzsteuer. Neben den Endpreisen fallen je nach Versandart weitere Kosten an, die der Kunde zu tragen hat und die vor Versendung der Bestellung angezeigt werden. Die Versandkosten je Auftrag beziehen sich grundsätzlich soweit nichts anderes vereinbart auf eine Lieferung. Gegebenenfalls können auch Teillieferungen gegen Mehrpreis erfolgen.

7. Zahlungsbedingungen

7.1 Der Kunde hat ausschließlich folgende Möglichkeiten zur Zahlung: Vorkasse (Banküberweisung), Vorabüberweisung (paydirekt), PayPal, Giropay oder Kreditkarte (Visa und MasterCard). Weitere Zahlungsarten werden nicht angeboten und zurückgewiesen. Der Anbieter behält sich das Recht vor, im Einzelfall bestimmte Zahlarten auszuschließen bzw. die Zahlungsart Vorauskasse einzusetzen.

7.2 Bei Auswahl der Zahlungsart Vorkasse ist der Rechnungsbetrag nach Erhalt der Bestellbestätigung innerhalb von 7 Tagen auf das folgende Konto des Anbieters zu überweisen, das auch in der per E-Mail übersandten Bestellbestätigung genannt wird:

Sparkasse Siegen

IBAN: DE67 4605 0001 0010 109205
BIC: WELADED1SIE

Unter Verwendungszweck ist die Zahlungsreferenznummer einzutragen.                     

Nach Ablauf der Zahlungsfrist, die somit kalendermäßig bestimmt ist, kommt der Kunde auch ohne Mahnung in Verzug. Der Kaufpreis ist während des Verzuges in Höhe von 8% über dem Basiszinssatz zu verzinsen. Der Anbieter behält sich vor, einen höheren Verzugsschaden nachzuweisen und geltend zu machen. Der Anbieter wird bei Verzug des Kunden eine Zahlungserinnerung mit einer Zahlungsfrist von 7 Tagen nach Erhalt der Zahlungserinnerung an den Kunden senden. Der Anbieter behält sich vor, dem Kunden Mahngebühren in Rechnung zu stellen. Zudem behält sich der Anbieter vor, nach fruchtlosem Verstreichen der in der Zahlungserinnerung gesetzten Zahlungsfrist vom Vertrag zurückzutreten.

7.3 Bei Zahlung per Kreditkarte erfolgt die Belastung der Kreditkarte unverzüglich nach Eingang der Bestellung.

7.4 Stehen mehrere Forderungen gegenüber dem Kunden offen und reicht eine Zahlung des Kunden nicht zur Tilgung sämtlicher Forderungen aus, so erfolgt die Tilgung nach den gesetzlichen Vorschriften (§ 366 Abs.2 BGB), selbst wenn der Kunde ausdrücklich auf eine bestimmte Forderung gezahlt hat.

7.5 Rückzahlungen erfolgen auf dem gleichen Weg, wie wir Ihre Zahlungen erhalten haben.

8. Zurückbehaltungsrecht und Aufrechnung

8.1 Ein Zurückbehaltungsrecht des Kunden, welches nicht auf demselben Vertragsverhältnis beruht, wird ausgeschlossen.

8.2 Die Aufrechnung mit Forderungen des Kunden ist ausgeschlossen, es sei denn diese sind unbestritten oder rechtskräftig festgestellt.

9. Abhol- und Lieferbedingungen

9.1 Der Kunde kann zwischen folgenden Möglichkeiten wählen: Abholung, Paketdienst (Versand), Anlieferung ohne Entladung und Anlieferung mit (Kran-)Entladung (nicht bei Kleinteilen). 

9.2 Die Abholung der Ware erfolgt am Lager des Anbieters. Nach Fertigstellung der Ware erhält der Kunde eine Benachrichtigung des Anbieters in Form einer Fertigmeldung per E-Mail oder Telefax über die Versandbereitschaft der Ware, was der Abholbereitschaft entspricht. Der Kunde hat die Abholung unter Angabe des gewünschten Abholtermins anzumelden, damit die Ware für ihn bereitgestellt werden kann. Ohne Anmeldung ist mit längeren Wartezeiten zu rechnen.

Abholzeiten:  
Mo. - Fr.          7:00-14:00 Uhr (nach Anmeldung),

Sa.                  8:00-12:00 Uhr (nach Anmeldung).

9.3 Bei der Abholung der Ware ist zu beachten, dass der Anbieter die Ware ausschließlich mit Kränen verlädt. Das Abholfahrzeug muss über eine ausreichend große Ladefläche verfügen (max. Längenüberstand nach hinten 1,00 m) und von oben belastbar sein (z.B. offene Anhänger). Die Pakete können je nach Profil und Verpackung eine Breite von bis zu 1,30 m erreichen. Eine Abholung mit geschlossenen Fahrzeugen (PKW, Sprinter, Kofferwagen, PKW mit Pferdeanhänger, o. ä.) ist nicht möglich. Zur Sicherung der Ware auf dem Fahrzeug des Kunden sind Verzurrgurte nach StVO notwendig. Eine Verladung auf einen Dachträger (Dachgepäckträger) nimmt der Anbieter nicht vor. Ist keine ordnungsgemäße und verkehrssichere Verladung oder Sicherung der Ware möglich, wird die Ware nicht an den Kunden übergeben oder die Weiterfahrt verwehrt.

9.4 Die Lieferung erfolgt ausschließlich innerhalb Deutschlands (Festland - ausgenommen sind die Inseln Fehmarn, Rügen und Usedom).

9.5 Die Lieferung der Ware erfolgt - wenn nicht im Einzelfall etwas anderes vereinbart ist - gegen Vorauskasse und auf dem Versandwege. Der Versand der Ware wird spätestens vierzehn Werktage nach Fertigstellung der Produktion und nach Gutschrift des vom Kunden zu zahlenden Kaufpreises zzgl. anfallender Versandkosten, bei Handelsware spätestens vierzehn Werktage nach Gutschrift des vom Kunden zu zahlenden Kaufpreises zzgl. anfallender Versandkosten durch den Anbieter erfolgen.

9.6 Sofern nicht anders vereinbart, wird ausschließlich mit 40 Tonnen-Aufliegerfahrzeugen (Gesamtlänge des Fahrzeugs beträgt ca. 16 m) angeliefert. Der Kunde garantiert, dass mit einem solchen Fahrzeug der Ort der Entladung erreichbar ist und befahren werden kann. Falls der Kunde nicht mit Kranentladung beim Anbieter bestellt hat (Anlieferung ohne Entladung), hat er selbst für eine ordnungsgemäße Entladung zu sorgen, d.h. je nach Lieferlängen müssen geeignete Entlademittel vorhanden sein (Kran, Stapler, Frontlader, etc.). Nach vorheriger Absprache mit dem Anbieter können kleinere Kommissionen auch per Hand durch den Kunden entladen werden.

9.7 Bei einer vom Kunden gewählten Lieferung mit Kranentladung werden die Kosten auf Grundlage der Postleitzahl des Lieferorts berechnet. Die Eingabe der Postleitzahl und Anzeige der Versandkosten erfolgt im Warenkorb. Der Anbieter entlädt die Ware nur auf dem Boden, niemals auf Gebäude oder andere Fahrzeuge.

9.8 Die Ware wird max. 2 Monate kostenlos eingelagert. Danach entstehen Lagerkosten.

9.9 Die Gefahr des zufälligen Untergangs und der zufälligen Verschlechterung der Ware geht beim Versendungskauf auf den Kunden über, sobald die Sendung dem Spediteur, dem Frachtführer oder der sonst zur Ausführung des Transports bestimmten Person übergeben worden ist. Hinsichtlich der Gefahrtragung steht es der Übergabe gleich, falls der Kunde in Annahmeverzug gerät.

9.10 Der Kunde versichert, die richtigen und vollständigen Adressdaten, Rechnungs- und Lieferanschrift sowie Telefonnummer bei seiner Bestellung angegeben zu haben. Die Avisierung der Lieferung erfolgt im Regelfall 1-2 Tage vor Auslieferung der Ware durch den zuständigen Spediteur per Telefon oder E-Mail. Eine terminierte Anlieferung muss ausdrücklich vereinbart werden; die von Fall zu Fall zu ermittelnden zusätzlichen Kosten einer terminierten Anlieferung zahlt der Kunde. Sollte es aufgrund fehlerhafter Adressdaten zu zusätzlichen Kosten bei der Versendung bzw. Lieferung kommen - etwa erneut anfallende Versand-/Lieferkosten -, so hat der Kunde diese zu ersetzen.

9.11 Hat der Anbieter ein dauerhaftes Lieferhindernis, insbesondere aufgrund höherer Gewalt, Nichtbelieferung oder lediglich teilweisen Belieferung durch eigene Lieferanten, obwohl rechtzeitig ein entsprechendes Deckungsgeschäft getätigt wurde, nicht zu vertreten, so hat der Anbieter das Recht, insoweit von einem Vertrag mit dem Kunden zurückzutreten. Der Kunde wird darüber unverzüglich informiert und empfangene Leistungen, insbesondere Zahlungen, unverzüglich zurückerstattet.

10. Eigentumsvorbehalt

Bis zur vollständigen Bezahlung bleibt die gelieferte Ware im Eigentum des Anbieters. Der Anbieter behält sich das Eigentum an der Ware bis zur Erfüllung sämtlicher ihm gegen den Kunden aus der Geschäftsbeziehung zustehenden Ansprüche vor.

11. Sonstige Vorbehalte

Der Anbieter behält sich vor, eine in Qualität und Preis gleichwertige Leistung zu erbringen. Die im Shop dargestellte

Leistung ist beispielhaft und nicht die individuelle, vertragsgegenständliche Leistung. Der Anbieter behält sich vor, im Falle der Nichtverfügbarkeit der versprochenen Leistung diese nicht zu erbringen.

12. Gewährleistung und Garantien

12.1 Dem Kunden steht für die angebotenen Leistungen ein gesetzliches Mängelhaftungsrecht nach den einschlägigen Vorschriften des Bürgerlichen Gesetzbuch (BGB) und, sofern der Kauf für beide Vertragspartner ein Handelsgeschäft ist, nach § 377 HGB zu. Sofern hiervon abgewichen wird, richtet sich die Gewährleistung nach den hierzu verfassten Regelungen in den Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB).

12.2 Der Kunde muss innerhalb von 2 Tagen ab Empfang der Ware offensichtliche Mängel der Ware und innerhalb von 4 Wochen versteckte Mängel der Ware dem Anbieter anzeigen, andernfalls sind Gewährleistungsansprüche ausgeschlossen. Bei rügelosem Ablauf der vorgenannten Fristen gilt die Ware als mängelfrei. Verarbeitete oder eingebaute Ware ist nicht mehr reklamationsfähig. Sofern dem Kunden Gewährleistungsansprüche zustehen, hat der dem Anbieter eine angemessene Frist zur Nacherfüllung zu setzen. Die Nacherfüllung des Anbieters kann nach seiner Wahl durch Beseitigung des Mangels oder durch die Lieferung neuer Ware erfolgen.

12.3 Die in §§ 478, 479 BGB bestimmten Rückgriffsansprüche bleiben von den Regelungen des § 12 unberührt.

12.4 Die Verjährungsfrist bei Mängeln an einer neuen Sache beträgt ein Jahr ab Ablieferung der Ware. Diese hiermit verbundenen Verjährungserleichterungen gelten nicht, wenn und soweit der Anbieter nach § 16 dieser AGB haftet oder es um das dingliche Recht eines Dritten geht, aufgrund dessen die Herausgabe des Liefergegenstandes verlangt werden kann.

12.5 Informationen zu gegebenenfalls geltenden zusätzlichen Garantien und deren genaue Bedingungen findet der Kunde jeweils beim Produkt und auf besonde­ren Informationsseiten im Shop.

13. Hinweis: Kontrolle, Wartung und Pflege

1993 hat der BGH die regelmäßige Überprüfung und Pflege eines Daches verbindlich vorgeschrieben (Az.: ZR 176/92). Werden diese Inspektionen sowie erforderliche Reparaturen nicht durch- und ausgeführt und liegen keine entsprechenden Wartungsprotokolle vor, sind Gewährleistungsansprüche grundsätzlich ausgeschlossen.

14. Güten, Maße und Nachweise

Güten und Maße bestimmen sich nach den DIN- und EN-Normen bzw. Werkstoffblättern; mangels solcher gilt der Handelsbrauch. Bezugnahmen auf Normen, Werkstoffblätter oder Werks-Prüfbescheinigungen sind keine Zusicherung von Eigenschaften und Garantien, ebenso wenig Konformitätserklärungen, Herstellererklärungen und entsprechende Kennzeichnungen wie CE und GS. Ob eine Zulässigkeit, ausreichende Tragfähigkeit und/oder Eignung der Ware für den geplanten Einsatz des Käufers vorliegt, unterliegt nicht der Kontrolle des Verkäufers. Benötigt oder wünscht der Käufer, z.B. aufgrund behördlicher Auflagen, für Waren mit beschränktem Nachweis oder für Waren für die es weder technische Baubestimmungen noch allgemein anerkannte Regeln der Technik gibt, Prüfzeugnisse, prüffähige statische Berechnungen, Zustimmungen im Einzelfall und/oder Änderungen an der Ware, so gehen diese Kosten zu Lasten des Käufers.

15.Transportschäden

 15.1 Der Kunde wird den Anbieter im Fall von Transportschäden nach besten Kräften unterstützen, soweit Ansprüche gegenüber dem betreffenden Transportunternehmen bzw. Transportversicherung geltend gemacht werden.

15.2 Ist der (teilweise) Verlust oder die Beschädigung äußerlich nicht erkennbar, hat der Kunde dies innerhalb von fünf Tagen nach Ablieferung gegenüber dem Anbieter oder binnen sieben Tagen nach Ablieferung gegenüber dem Transportunternehmen anzuzeigen, um zu gewährleisten, dass etwaige Ansprüche gegenüber dem Transportunternehmen rechtzeitig geltend gemacht werden.

 15.3 Etwaige Rechte und Ansprüche des Kunden, insbesondere dessen Rechte bei Mängeln der Sache, bleiben von den Regelungen des § 16.1 dieser AGB unberührt. Diese beinhalten daher keine Ausschlussfrist für Rechte des Kunden gemäß § 12 dieser AGB.

 16. Haftungsausschluss

16.1 Nach den gesetzlichen Bestimmungen haftet der Anbieter uneingeschränkt für Schäden aus der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit, die auf einer vorsätzlichen oder fahrlässigen Pflichtverletzung beruhen sowie für sonstige Schäden, die auf einer vorsätzlichen oder grob fahrlässigen Pflichtverletzung sowie Arglist beruhen. Darüber hinaus haftet der Anbieter uneingeschränkt für Schäden, die von der Haftung nach zwingenden gesetzlichen Vorschriften, wie dem Produkthaftungsgesetz, umfasst werden sowie im Fall der Übernahme von Garantien.

16.2 Für solche Schäden, die nicht von § 16.1 erfasst werden und die durch einfache oder leichte Fahrlässigkeit verursacht werden, haftet der Anbieter, soweit diese Fahrlässigkeit die Verletzung von Vertragspflichten betrifft, deren Erfüllung die ordnungsgemäße Durchführung des Vertrags überhaupt erst ermöglicht und auf deren Einhaltung der Kunde regelmäßig vertrauen darf (sog. Kardinalpflichten). Dabei beschränkt sich die Haftung des Anbieters auf die vertragstypischen vorhersehbaren Schäden.

16.3 Vorstehende Regelungen des §§ 16.1-16.4 gelten auch für Vertreter und Erfüllungsgehilfen des Anbieters, falls der Kunde gegen diese Ansprüche auf Schadensersatz erhebt.

16.4 Eine weitergehende Haftung ist ausgeschlossen.

17. Sprache, Gerichtsstand und anzuwendendes Recht

17.1 Der Vertrag wird in Deutsch abgefasst. Die weitere Durchführung der Vertragsbeziehung erfolgt in Deutsch. Es findet ausschließlich das Recht der Bundesrepublik Deutschland unter Ausschluss des UN-Kaufrechts Anwendung.

17.2 Erfüllungsort und ausschließlicher Gerichtsstand für sämtliche Streitigkeiten aus diesem Vertragsverhältnis ist der Geschäftssitz des Anbieters. Die Befugnis, das Gericht an einem anderen gesetzlichen Gerichtsstand anzurufen, bleibt davon unberührt.

18. Salvatorische Klausel

Die Unwirksamkeit einer Bestimmung dieser AGB hat keine Auswirkungen auf die Wirksamkeit der sonstigen Bestimmungen.

19. Umsetzung der ODR­Richtlinie

Online­Streitbeilegung gemäß Art. 14 Abs. 1 ODR­VO

Die Europäische Kommission stellt eine Plattform zur Online­Streitbeilegung (OS) bereit, die Sie unter http://ec.europa.eu/consumers/odr/ finden.

Hinweis nach § 36 Abs. 1 Nr. 2 VSBG: Wir weisen Sie darauf hin, dass wir für eine Teilnahme an Streitbeilegungsverfahren vor einer Verbraucherschlichtungsstelle nicht zur Verfügung stehen.“

 

Allgemeine Geschäftsbedingungen Verbraucher (B2C)

1. Geltungsbereich

Für alle Bestellungen über unseren Online-Shop durch Verbraucher gelten die nachfolgenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB). Verbraucher ist jede natürliche Person, die ein Rechtsgeschäft zu Zwecken abschließt, die überwiegend weder ihrer gewerblichen noch ihrer selbständigen beruflichen Tätigkeit zugerechnet werden können.

2. Vertragspartner

Auf Grundlage dieser AGB kommt zwischen dem Kunden und

der Münker Metallprofile GmbH

vertreten durch den Geschäftsführer Frank-­Udo Münker

Adresse: Gewerbeparkstraße 19, 51580 Reichshof
Tel: 02265/9986-600
E­mail­-Adresse: info@muenker.com

Handelsregister: Siegburg
Handelsregisternummer: HRB 10402,
nachfolgend Anbieter genannt, der Vertrag zustande.

3. Vertragsgegenstand

Durch diesen Vertrag wird der Verkauf von Neuwaren und Sonderposten über den Online­Shop des Anbieters geregelt. Wegen der Details des jeweiligen Angebotes wird auf die Produktbeschreibung der Angebotsseite verwiesen.

4. Vertragsschluss

4.1 Der Vertrag kommt ausschließlich im elektronischen Geschäftsverkehr über das Shop­System zustande. Dabei stellen die dargestellten Angebote eine unverbindliche Aufforderung zur Abgabe eines Angebots durch die Kundenbestellung dar, das der Anbieter dann annehmen kann.

4.2 Der Bestellvorgang zum Vertragsschluss umfasst im Shop­System folgende Schritte:

Auswahl des Angebots in der gewünschten Spezifikation (Größe, Farbe, Anzahl)

Einlegen des Angebots in den Warenkorb

Betätigen des Buttons 'zur Kasse gehen'

Eingabe der Rechnungs­ und Lieferadresse

Auswahl der Bezahlmethode

Überprüfung und Bearbeitung der Bestellung und aller Eingaben

Akzeptieren der AGBs durch Setzen eines Häkchens

Betätigen des Buttons 'zahlungspflichtig bestellen'

Bestätigungsmail, das Bestellung eingegangen ist

4.3 Die Bestätigung des Zugangs der Bestellung erfolgt per E-Mail. Diese automatisch erstellte und versandte Bestellbestätigung stellt keine entsprechende rechtsverbindliche Erklärung dar. Der Anbieter ist berechtigt, das Vertragsangebot des Kunden innerhalb von drei Werktagen nach dessen Eingang anzunehmen. Die Annahme kann mit der Zusendung einer Auftragsbestätigung erklärt werden. Der Vertrag kommt auch durch die Zusendung der Ware oder Erbringung der Dienstleistung zustande.

5. Speicherung des Vertragstextes

Der Vertragstext und die  Bestelldaten werden vom Anbieter gespeichert. Der Kunde hat keine Möglichkeit selbst direkt auf den gespeicherten Vertragstext zuzugreifen. Alle relevanten Bestelldaten und die AGB werden dem Kunden per E-Mail zugesandt. Die AGB kann der Kunde zudem jederzeit auf der Website www.trapezblech-muenker.com/agb einsehen und auszudrucken.

6. Preise, Versandkosten

Alle Preise sind Endpreise und enthalten die gesetzliche Umsatzsteuer. Neben den Endpreisen fallen je nach Versandart weitere Kosten an, die der Kunde zu tragen hat und die vor Versendung der Bestellung angezeigt werden. Die Versandkosten je Auftrag beziehen sich grundsätzlich soweit nichts anderes vereinbart auf eine Lieferung. Gegebenenfalls können auch Teillieferungen gegen Mehrpreis erfolgen.

7. Zahlungsbedingungen

7.1 Der Kunde hat ausschließlich folgende Möglichkeiten zur Zahlung: Vorkasse (Banküberweisung), Vorabüberweisung (paydirekt), PayPal, Giropay oder Kreditkarte (Visa und MasterCard). Weitere Zahlungsarten werden nicht angeboten und zurückgewiesen. Der Anbieter behält sich das Recht vor, im Einzelfall bestimmte Zahlarten auszuschließen bzw. die Zahlungsart Vorauskasse einzusetzen.

7.2 Bei Auswahl der Zahlungsart Vorkasse ist der Rechnungsbetrag nach Erhalt der Bestellbestätigung innerhalb von 7 Tagen auf das folgende Konto des Anbieters zu überweisen, das auch in der per E-Mail übersandten Bestellbestätigung genannt wird:

Sparkasse Siegen

IBAN: DE67 4605 0001 0010 109205
BIC: WELADED1SIE

Unter Verwendungszweck ist die Zahlungsreferenznummer einzutragen.

Nach Ablauf der Zahlungsfrist, die somit kalendermäßig bestimmt ist, kommt der Kunde auch ohne Mahnung in Verzug. Der Kaufpreis ist während des Verzuges in Höhe von 5% über dem Basiszinssatz zu verzinsen. Der Anbieter behält sich vor, einen höheren Verzugsschaden nachzuweisen und geltend zu machen. Der Anbieter wird bei Verzug des Kunden eine Zahlungserinnerung mit einer Zahlungsfrist von 7 Tagen nach Erhalt der Zahlungserinnerung an den Kunden senden. Der Anbieter behält sich vor, dem Kunden Mahngebühren in Rechnung zu stellen. Zudem behält sich der Anbieter vor, nach fruchtlosem Verstreichen der in der Zahlungserinnerung gesetzten Zahlungsfrist vom Vertrag zurückzutreten.

7.3 Bei Zahlung per Kreditkarte erfolgt die Belastung der Kreditkarte unverzüglich nach Eingang der Bestellung.

7.4 Rückzahlungen erfolgen auf dem gleichen Weg, wie wir Ihre Zahlungen erhalten haben.

8. Zurückbehaltungsrecht und Aufrechnung

8.1 Ein Zurückbehaltungsrecht des Kunden, welches nicht auf demselben Vertragsverhältnis beruht, wird ausgeschlossen.

8.2 Die Aufrechnung mit Forderungen des Kunden ist ausgeschlossen, es sei denn diese sind unbestritten oder rechtskräftig festgestellt.

9. Abhol- und Lieferbedingungen

9.1 Der Kunde kann zwischen folgenden Möglichkeiten wählen: Abholung, Paketdienst (Versand), Anlieferung ohne Entladung und Anlieferung mit (Kran-)Entladung (nicht bei Kleinteilen). 

9.2 Die Abholung der Ware erfolgt am Lager des Anbieters. Nach Fertigstellung der Ware erhält der Kunde eine Benachrichtigung des Anbieters in Form einer Fertigmeldung per E-Mail oder Telefax über die Versandbereitschaft der Ware, was der Abholbereitschaft entspricht. Der Kunde hat die Abholung unter Angabe des gewünschten Abholtermins anzumelden, damit die Ware für ihn bereitgestellt werden kann. Ohne Anmeldung ist mit längeren Wartezeiten zu rechnen.

Abholzeiten:  
Mo. - Fr.          7:00-14:00 Uhr (nach Anmeldung),

Sa.                  8:00-12:00 Uhr (nach Anmeldung).

9.3 Bei der Abholung der Ware ist zu beachten, dass der Anbieter die Ware ausschließlich mit Kränen verlädt. Das Abholfahrzeug muss über eine ausreichend große Ladefläche verfügen (max. Längenüberstand nach hinten 1,00 m) und von oben belastbar sein (z.B. offene Anhänger). Die Pakete können je nach Profil und Verpackung eine Breite von bis zu 1,30 m erreichen. Eine Abholung mit geschlossenen Fahrzeugen (PKW, Sprinter, Kofferwagen, PKW mit Pferdeanhänger, o. ä.) ist nicht möglich. Zur Sicherung der Ware auf dem Fahrzeug des Kunden sind Verzurrgurte nach StVO notwendig. Eine Verladung auf einen Dachträger (Dachgepäckträger) nimmt der Anbieter nicht vor. Ist keine ordnungsgemäße und verkehrssichere Verladung oder Sicherung der Ware möglich, wird die Ware nicht an den Kunden übergeben oder die Weiterfahrt verwehrt.

9.4 Die Lieferung erfolgt ausschließlich innerhalb Deutschlands (Festland - ausgenommen sind die Inseln Fehmarn, Rügen und Usedom).

9.5 Die Lieferung der Ware erfolgt - wenn nicht im Einzelfall etwas anderes vereinbart ist - gegen Vorauskasse und auf dem Versandwege. Der Versand der Ware wird spätestens vierzehn Werktage nach Fertigstellung der Produktion und nach Gutschrift des vom Kunden zu zahlenden Kaufpreises zzgl. anfallender Versandkosten, bei Handelsware spätestens vierzehn Werktage nach Gutschrift des vom Kunden zu zahlenden Kaufpreises zzgl. anfallender Versandkosten durch den Anbieter erfolgen.

9.6 Sofern nicht anders vereinbart, wird ausschließlich mit 40 Tonnen-Aufliegerfahrzeugen (Gesamtlänge des Fahrzeugs beträgt ca. 16 m) angeliefert. Der Kunde garantiert, dass mit einem solchen Fahrzeug der Ort der Entladung erreichbar ist und befahren werden kann. Falls der Kunde nicht mit Kranentladung beim Anbieter bestellt hat (Anlieferung ohne Entladung), hat er selbst für eine ordnungsgemäße Entladung zu sorgen, d.h. je nach Lieferlängen müssen geeignete Entlademittel vorhanden sein (Kran, Stapler, Frontlader, etc.). Nach vorheriger Absprache mit dem Anbieter können kleinere Kommissionen auch per Hand durch den Kunden entladen werden.

9.7 Bei einer vom Kunden gewählten Lieferung mit Kranentladung werden die Kosten auf Grundlage der Postleitzahl des Lieferorts berechnet. Die Eingabe der Postleitzahl und Anzeige der Versandkosten erfolgt im Warenkorb. Der Anbieter entlädt die Ware nur auf dem Boden, niemals auf Gebäude oder andere Fahrzeuge.

9.8 Die Ware wird max. 2 Monate kostenlos eingelagert. Danach entstehen Lagerkosten.

9.9 Die Gefahr des zufälligen Untergangs und der zufälligen Verschlechterung der Ware geht beim Versendungskauf mit der Übergabe der Kaufsache an den Kunden auf diesen über. Hinsichtlich der Gefahrtragung steht es der Übergabe gleich, falls der Kunde in Annahmeverzug gerät.

9.10 Der Kunde versichert, die richtigen und vollständigen Adressdaten, Rechnungs- und Lieferanschrift sowie Telefonnummer bei seiner Bestellung angegeben zu haben. Die Avisierung der Lieferung erfolgt im Regelfall 1-2 Tage vor Auslieferung der Ware durch den zuständigen Spediteur per Telefon oder E-Mail. Eine terminierte Anlieferung muss ausdrücklich vereinbart werden; die von Fall zu Fall zu ermittelnden zusätzlichen Kosten einer terminierten Anlieferung zahlt der Kunde. Sollte es aufgrund fehlerhafter Adressdaten zu zusätzlichen Kosten bei der Versendung bzw. Lieferung kommen - etwa erneut anfallende Versand-/Lieferkosten -, so hat der Kunde diese zu ersetzen.

9.11 Hat der Anbieter ein dauerhaftes Lieferhindernis, insbesondere aufgrund höherer Gewalt, Nichtbelieferung oder lediglich teilweisen Belieferung durch eigene Lieferanten, obwohl rechtzeitig ein entsprechendes Deckungsgeschäft getätigt wurde, nicht zu vertreten, so hat der Anbieter das Recht, insoweit von einem Vertrag mit dem Kunden zurückzutreten. Der Kunde wird darüber unverzüglich informiert und empfangene Leistungen, insbesondere Zahlungen, unverzüglich zurückerstattet.

10. Eigentumsvorbehalt

Bis zur vollständigen Bezahlung bleibt die gelieferte Ware im Eigentum des Anbieters.

11. Sonstige Vorbehalte

Der Anbieter behält sich vor, eine in Qualität und Preis gleichwertige Leistung zu erbringen. Die im Shop dargestellte

Leistung ist beispielhaft und nicht die individuelle, vertragsgegenständliche Leistung. Der Anbieter behält sich vor, im Falle der Nichtverfügbarkeit der versprochenen Leistung diese nicht zu erbringen.

12. Gewährleistung und Garantien

12.1 Dem Kunden steht für die angebotenen Leistungen ein gesetzliches Mängelhaftungsrecht nach den einschlägigen Vorschriften des Bürgerlichen Gesetzbuch (BGB) zu. Sofern hiervon abgewichen wird, richtet sich die Gewährleistung nach den hierzu verfassten Regelungen in den Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB).

12.2 Offensichtliche Mängel der Ware sind binnen vierzehn Tagen seit Ablieferung der Wareschriftlich anzuzeigen. Zur Wahrung der Frist reicht es aus, dass die Anzeige vor Ablauf der Frist abgesandt wird. Mängel, die auch bei sorgfältigster Prüfung innerhalb dieser Frist nicht entdeckt werden können (nicht offensichtliche Mängel), sind unter sofortiger Einstellung der Be- und Verarbeitung unverzüglich nach der Entdeckung, spätestens vor Ablauf der Verjährungsfrist, schriftlich anzuzeigen.

12.3. Die vom Anbieter vertriebenen Waren sollten ausschließlich von geeigneten Fachunternehmen, nicht aber von entsprechenden Laien eingebaut werden. Werden die Produkte nicht fachgerecht eingebaut und/oder verarbeitet, sind Ansprüche aus einer etwaigen (Hersteller-)Garantie ausgeschlossen. Eine Haftung bzw. Gewährleistung für Schäden oder Mängel, die aus einem nicht fachgerechten Einbau und/oder einer nicht fachgerechten Verarbeitung der verkauften Waren resultieren, kann nicht übernommen werden.

12.4 Die Verjährungsfrist bei Mängeln an einer neuen Sache beträgt zwei Jahre ab Ablieferung der Ware. Diese hiermit verbundenen Verjährungserleichterungen gelten nicht, wenn und soweit der Anbieter nach § 17 dieser AGB haftet oder es um das dingliche Recht eines Dritten geht, aufgrund dessen die Herausgabe des Liefergegenstandes verlangt werden kann.

12.5 Informationen zu gegebenenfalls geltenden zusätzlichen Garantien und deren genaue Bedingungen findet der Kunde jeweils beim Produkt und auf besonde­ren Informationsseiten im Shop.

13. Hinweis: Kontrolle, Wartung und Pflege

1993 hat der BGH die regelmäßige Überprüfung und Pflege eines Daches verbindlich vorgeschrieben (Az.: ZR 176/92). Werden diese Inspektionen sowie erforderliche Reparaturen nicht durch- und ausgeführt und liegen keine entsprechenden Wartungsprotokolle vor, sind Gewährleistungsansprüche grundsätzlich ausgeschlossen.

14. Güten, Maße und Nachweise

Güten und Maße bestimmen sich nach den DIN- und EN-Normen bzw. Werkstoffblättern; mangels solcher gilt der Handelsbrauch. Bezugnahmen auf Normen, Werkstoffblätter oder Werks-Prüfbescheinigungen sind keine Zusicherung von Eigenschaften und Garantien, ebenso wenig Konformitätserklärungen, Herstellererklärungen und entsprechende Kennzeichnungen wie CE und GS. Ob eine Zulässigkeit, ausreichende Tragfähigkeit und/oder Eignung der Ware für den geplanten Einsatz des Käufers vorliegt, unterliegt nicht der Kontrolle des Verkäufers. Benötigt oder wünscht der Käufer, z.B. aufgrund behördlicher Auflagen, für Waren mit beschränktem Nachweis oder für Waren für die es weder technische Baubestimmungen noch allgemein anerkannte Regeln der Technik gibt, Prüfzeugnisse, prüffähige statische Berechnungen, Zustimmungen im Einzelfall und/oder Änderungen an der Ware, so gehen diese Kosten zu Lasten des Käufers.

15. Widerrufsrecht und Kundendienst

Widerrufsbelehrung

Widerrufsrecht

Sie haben das Recht, binnen vierzehn Tagen ohne Angabe von Gründen diesen Vertrag zu widerrufen. Die Widerrufsfrist beträgt vierzehn Tage ab dem Tag, an dem Sie oder ein von Ihnen benannter Dritter, der nicht der Beförderer ist, die letzte Ware in Besitz genommen haben bzw. hat.

Im Falle eines Vertrags über mehrere Waren, die der Verbraucher im Rahmen einer einheitlichen Bestellung bestellt hat und die getrennt geliefert werden: an dem Sie oder ein von Ihnen benannter Dritter, der nicht Beförderer ist, die letzte Ware in Besitz genommen haben bzw. hat.

Im Falle eines Vertrags über die Lieferung einer Ware in mehreren Teilsendungen oder Stücken: an dem Sie oder ein von Ihnen benannter Dritter, der nicht Beförderer ist, die letzte Teilsendung oder das letzte Stück in Besitz genommen haben bzw. hat.

Im Falle eines Vertrages zur regelmäßigen Lieferung von Waren über einen festgelegten Zeitraum hinweg: an dem Sie oder ein von Ihnen benannter Dritter, der nicht Beförderer ist, die erste Ware in Besitz genommen haben bzw. hat.

Beim Zusammentreffen mehrerer Alternativen ist der jeweils letzte Zeitpunkt maßgeblich.

Um Ihr Widerrufsrecht auszuüben, müssen Sie uns (Münker Metallprofile GmbH, Geschäftsführer Frank­-Udo Münker, Gewerbeparkstraße 19, 51580 Reichshof, Tel. 02265/9986­600, service@muenker.com) mittels einer eindeutigen Erklärung (z.B. ein mit der Post versandter Brief, Telefax, oder E­Mail) über Ihren Entschluss, diesen Vertrag zu widerrufen, informieren. Sie können dafür das beigefügte Muster­ Widerrufsformular verwenden, das jedoch nicht vorgeschrieben ist.

Zur Wahrung der Widerrufsfrist reicht es aus, dass Sie die Mitteilung über die Ausübung des Widerrufsrechts vor Ablauf der Widerrufsfrist absenden.

Folgen des Widerrufs

Wenn Sie diesen Vertrag widerrufen, haben wir Ihnen alle Zahlungen, die wir von Ihnen erhalten haben, einschließlich der Lieferkosten (mit Ausnahmen der zusätzlichen Kosten, die sich daraus ergeben, dass Sie eine andere Art der Lieferung als die von uns angebotene, günstige Standardlieferung gewählt haben), unverzüglich und spätestens binnen vierzehn Tagen ab dem Tag zurückzuzahlen, an dem die Mitteilung über Ihren Widerruf dieses Vertrags bei uns eingegangen ist. Für diese Rückzahlung verwenden wir dasselbe Zahlungsmittel, das Sie bei der ursprünglichen Transaktion eingesetzt haben, es sei denn, mit Ihnen wurde ausdrücklich etwas anderes vereinbart; in keinem Fall werden Ihnen wegen dieser Rückzahlung Entgelte berechnet. Wir können die Rückzahlung verweigern, bis wir die Waren wieder zurückerhalten haben oder bis Sie den Nachweis erbracht haben, dass Sie die Waren zurückgesandt haben, je nachdem, welches der frühere Zeitpunkt ist.

Sie haben die Waren unverzüglich und in jedem Fall spätestens binnen vierzehn Tagen ab dem Tag, an dem Sie uns über den Widerruf dieses Vertrags unterrichten, an Münker Metallprofile GmbH, Geschäftsführer Frank­-Udo Münker, Gewerbeparkstraße 19, 51580 Reichshof, Tel. 02265/9986­-600, service@muenker.com zurückzusenden oder zu übergeben. Die Frist ist gewahrt, wenn Sie die Waren vor Ablauf der Frist von vierzehn Tagen absenden.

Sie tragen die unmittelbaren Kosten der Rücksendung der Waren.

Sie müssen für einen etwaigen Wertverlust der Waren nur aufkommen, wenn dieser Wertverlust auf einen zur Prüfung der Beschaffenheit, Eigenschaften und Funktionsweise der Waren nicht notwendigen Umgang mit ihnen zurückzuführen ist.

Das Widerrufsrecht besteht nicht bei Verträgen zur Lieferung von Waren, die nicht vorgefertigt sind und für deren Herstellung eine individuelle Auswahl oder Bestimmung durch den Verbraucher maßgeblich ist oder die eindeutig auf die persönlichen Bedürfnisse des Verbrauchers zugeschnitten sind;

Ende der Widerrufsbelehrung

Sie erreichen unseren Kundenservice zu folgenden Zeiten unter: Münker Metallprofile GmbH, Geschäftsführer Frank-­Udo Münker, Gewerbeparkstraße 19, 51580 Reichshof, Tel.02265/9986-600, Öffnungszeiten: Mo. – Fr. 08:00 – 17:00 Uhr.

 16.Transportschäden

16.1 Der Kunde wird den Anbieter im Fall von Transportschäden nach besten Kräften unterstützen, soweit Ansprüche gegenüber dem betreffenden Transportunternehmen bzw. Transportversicherung geltend gemacht werden.

16.2 Ist der (teilweise) Verlust oder die Beschädigung äußerlich nicht erkennbar, hat der Kunde dies innerhalb von fünf Tagen nach Ablieferung gegenüber dem Anbieter oder binnen sieben Tagen nach Ablieferung gegenüber dem Transportunternehmen anzuzeigen, um zu gewährleisten, dass etwaige Ansprüche gegenüber dem Transportunternehmen rechtzeitig geltend gemacht werden.

16.3 Etwaige Rechte und Ansprüche des Kunden, insbesondere dessen Rechte bei Mängeln der Sache, bleiben von den Regelungen des § 16.1 dieser AGB unberührt. Diese beinhalten daher keine Ausschlussfrist für Rechte des Kunden gemäß § 12 dieser AGB.

17. Haftungsausschluss

17.1 Nach den gesetzlichen Bestimmungen haftet der Anbieter uneingeschränkt für Schäden aus der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit, die auf einer vorsätzlichen oder fahrlässigen Pflichtverletzung beruhen sowie für sonstige Schäden, die auf einer vorsätzlichen oder grob fahrlässigen Pflichtverletzung sowie Arglist beruhen. Darüber hinaus haftet der Anbieter uneingeschränkt für Schäden, die von der Haftung nach zwingenden gesetzlichen Vorschriften, wie dem Produkthaftungsgesetz, umfasst werden sowie im Fall der Übernahme von Garantien.

17.2 Für solche Schäden, die nicht von § 17.1 erfasst werden und die durch einfache oder leichte Fahrlässigkeit verursacht werden, haftet der Anbieter, soweit diese Fahrlässigkeit die Verletzung von Vertragspflichten betrifft, deren Erfüllung die ordnungsgemäße Durchführung des Vertrags überhaupt erst ermöglicht und auf deren Einhaltung der Kunde regelmäßig vertrauen darf (sog. Kardinalpflichten). Dabei beschränkt sich die Haftung des Anbieters auf die vertragstypischen vorhersehbaren Schäden.

17.3 Im Falle leicht fahrlässiger Verletzungen solcher Vertragspflichten, die weder von § 17.1 noch § 17.2 erfasst werden (sog. unwesentliche Vertragspflichten) haftet der Anbieter - dies begrenzt auf die vertragstypischen vorhersehbaren Schäden.

17.4 Eine weitergehende Haftung ist ausgeschlossen.

18. Sprache, Gerichtsstand und anzuwendendes Recht

Der Vertrag wird in Deutsch abgefasst. Die weitere Durchführung der Vertragsbeziehung erfolgt in Deutsch. Es findet ausschließlich das Recht der Bundesrepublik Deutschland Anwendung, allerdings nur insoweit, als dadurch keine gesetzlichen Bestimmungen des Staates eingeschränkt werden, in dem der Kunde seinen Wohnsitz oder gewöhnlichen Aufenthalt hat.

19. Salvatorische Klausel

Die Unwirksamkeit einer Bestimmung dieser AGB hat keine Auswirkungen auf die Wirksamkeit der sonstigen Bestimmungen.

20. Umsetzung der ODR­Richtlinie

Online­Streitbeilegung gemäß Art. 14 Abs. 1 ODR­VO

Die Europäische Kommission stellt eine Plattform zur Online­Streitbeilegung (OS) bereit, die Sie unter http://ec.europa.eu/consumers/odr/ finden.

Hinweis nach § 36 Abs. 1 Nr. 2 VSBG: Wir weisen Sie darauf hin, dass wir für eine Teilnahme an Streitbeilegungsverfahren vor einer Verbraucherschlichtungsstelle nicht zur Verfügung stehen.“

Zuletzt angesehen